0172 / 794 4912 (Dienstag bis Freitag, 11-17 Uhr) kontakt@afd-nordhausen.de

Man kann Corona und seine Folgen drehen und wenden, man kann verzerren, man könnte die Lage auch objektiv betrachten, aber das ist dem Deutschen zu einfach. Es muss schon ein epochales Ereignis sein, welches uns in Todesangst und Schrecken hält…

Fakt: Mitte März, als noch täglich die Flieger aus China in Frankfurt landeten und man sich im Bundestag vor Lachen die Bäuche hielt als Frau Weidel auf das Fiebermessen bei Einreisenden bestand, zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon alles erreicht! Es galt – entsprechend der Kanzlerinnen-Predigt ist Ansteckungszahl gleich oder kleiner 1 zu halten, um eine abgeflachte Kurve der schweren Krankheitsverläufe zu erreichen. Der gute Deutsche – diese Spezies aus Lemming und Schlaf-Michel – reibt sich verwundert die Augen, denn zu diesem Zeitpunkt begannen die massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

Seitdem:

  • sind ältere Menschen in Pflege- und Wohnheimen in faktischer Einzelhaft. These: Es werden mehr Opfer aus Gründen der Vereinsamung zu beklagen sein, als Opfer der Krankheit.
  •  wird jeder Tote automatisch ein Corona-Opfer. These: Eine Unterscheidung der Todesursache in MIT-Corona gestorben oder AN-Corona gestorben wird auf Grund der Aufrechterhaltung der bürgerlichen Todesangst unterlassen.
  • gilt das Verbot von Obduktionen um die Hauptursache des Versterbens zu ergründen!
  • wird die gesamte Bevölkerung in Schutzhaft genommen, da man die Risiko-Gruppen weder genau bezeichnen kann oder will.
  • wird den Kindern und jungen Menschen das Grundrecht auf Bildung und Betreuung verweigert.
  •  wird massiv in unsere Grundrechte eingegriffen. Das Grundgesetz gilt aber auch bei Grippewellen!

Ausgeblendet wird seit Mitte März, dass

  • jährlich 30.000 Menschen an resistenten Krankenhauskeimen sterben.
  • das HIV viel gefährlicher und mit 30 Millionen infizierten Menschen viel verbreiteter ist.
  • es noch nie gelang, eine grassierende Grippewelle durch einen Impfstoff hinein zu beenden.

Vergessen wurde auch, dass man eigentlich die Durchseuchung der Gesellschaft zum Befund einer Volksimmunität (darf man das so nennen , oder ist das schon wieder Nazi-Sprech?) aufbauen. Genannt hat die Kanzlerin der Herzen die Zahl 60 bis 70 Prozent. Erreicht haben wir aktuell wohl 1 %. Fast geschafft – oder?

Sicher ist dagegen, dass:

  • im Herbst die nächste Grippewelle kommt.
  • im Herbst wir wieder nicht wissen, welche Zahl, welches Indiz die Totalitären dieser Welt nutzen werden, um unser Leben erneut nach autoritärem Vorbild einzuschränken.
  • die CDU in Kumpanei mit der SPD im letzten Jahr erst 600 Notaufnahmen in den Kliniken schließen ließ. Heute schon wieder vergessen. Ebenso vergessen wie die 12.000 Pflegekräfte, die unser BWLer an der Spitze unseres Gesundheitsministeriums im Jahre 2018/2019 einstellen wollte. Die BILD hat nachgezählt und die Zahl des tatsächlichen Personalaufwuchses auf NULL aufgerundet. Aber auch das nur am Rande.
    Das Deutsche Schlafschaf ist trotzdem erschrocken wenig irritiert, dass eine Infektionskrankheit das zumindest teuerste Gesundheitssystem der Welt so in die Knie zwingt. Sicher hätte man wissen können, dass wir als Land schon lange nicht mehr in der Lage sind, wichtige Arzneien und die so entschieden wichtigen Antibiotika herzustellen. Trotz der extrem hohen Preise für Arzneien die in Deutschland zwischen der Pharmaindustrie und den Krankenkassen verhandelt – vom Bürger brav bezahlt – werden, erfolgt die Produktion bei unkontrollierten Standards in den „Hot Spots“ dieser Welt wie Bangladesch, Pakistan und Indien.

Wirklich interessant ist die Reaktion der Bürger auf eine Notstandsgesetzgebung ohne gleichen. Niemand nennt mir eine Zahl an Infizierten oder Toten oder sonstigen Sachverhalten bei denen das Grundgesetztaußer Kraft tritt und durch das Seuchenschutzgesetz ausgetauscht wird.
Versteht man noch, dass Herr Macron nach diesem Strohhalm greift um endlich seine lästigen „Gelbwesten“ unter Hausarrest zu stellen, so ist es aber angesichts der deutschen Geschichte und der darin enthaltenen Machtergreifungen mehr als verwunderlich, dieses klaglose Verhalten der Regierten zu erklären.

Interessant ist für den Betrachter auch, das der RAMADAN und die AntiFa-Feiern zum 1. Mai in Berlin eine erste Lockerung veranlassten. Der Ministerpräsident von NRW – Herr Laschet – ist wirklich erleichtert, nicht das durchsetzen zu müssen, was man angeordnet hat.

Bis zum normalen Leben muss aber der nicht-systemrelevante Steuerzahler den Spagat zwischen Existenzsicherung und Kinderbetreuung bewerkstelligen und zwar ohne Hoffnung auf Erholungsurlaub. Die Todesangst soll mindestens bis ins neue Jahr aufrecht erhalten werden. Die nächste Welle wird noch schlimmer.

NUR wenige merken, dass Schweden – ein Land fast ohne Beschränkungen – den gleichen Kurvenverlauf von Infizierten, Toten UND Genesenden hat! Man möchte Schwede sein angesichts der Fähigkeit des Landes den Aufwand, den Schaden und den Nutzen von Maßnahmen in ein realistisches Verhältnis zu stellen. Genüßlich zeigte die Presse bei jedem Toten mit dem Finger auf Schweden; ein Land, welches natürlich nicht den Gesundheitsstandard von Deutschland haben kann. Ein riesiges und ländlich geprägtes, dünnbesideltes Land mit gerade mal 10 Millionen Einwohnern.

Die Grippe wird gehen und man spricht schon heute von einer neuen Normalität. Als konservativer und freiheitsliebender Mensch gestehe ich offen, dass ich das nicht möchte. Ich will zurück in die Zustände von vor acht Wochen, als ein Kommunist sechs Wahlgänge brauchte, um ohne Gegenkandidaten als Ministerpräsident gewählt zu werden.

Als Opposition noch in den scheinheiligen öffentlichen Medien zu hören war, wenn auch unter „faschistischen“ Vorzeichen.

Alles nur geträumt oder alles gut geplant? Die Frage bleibt.

Alle Probleme unseres Landes, ja alle Probleme dieser Welt, lassen sich auf Corona zurückführen. Aber nicht nur Probleme lassen sich begründen, auch vollkommen neue Lösungen lassen sich finden. Fehlendes Geld spielt seit Corona nicht mehr die Rolle des Mangelgutes.
Hatten wir zum Beispiel im Januar noch kein Geld für eine auskömmliche Mindestrente, so haben wir heute Milliarden und aber Milliarden an Euro gefunden und können alle Sorgen bar bezahlen.

Wer die Zeche zahlt und wie eine Wirtschaft wieder neu startet – oder auch nicht – dazu meine Gedanken im Teil 2.

Corona – zu schön um Zufall zu sein, oder der Sozialismus auf Rezept.

Ihr Jörg Prophet